Die 10 gefährlichsten Wasserrutschen der Welt, die jemals gebaut wurden

die-groeßten-wasserrutschen-der-welt

Bei dem Wort Wasserrutschen denken man als erstes an einen entspannten Tag im Schwimmbad und weniger an Unfälle und Verletzungen. Und das ist auch nicht unbegründet, denn die Wasserrutschen hierzulande unterliegen strengsten Sicherheitskontrollen die die Unfallgefahr auf ein Minimum reduziert. Die Wasserrutschen die ich dir jedoch hier zeige, könnten dich dazu bringen, deine entspannte Einstellung nochmals zu überdenken. Denn das sind die gefährlichsten Wasserrutschen der Welt.

Insano, Brasilien

Insano

Insano bedeutet übersetzt soviel wie wahnsinnig und wenn man sich die Rutsche so anschaut wird einem schnell klar, warum sie so heißt. Diese 41m lange Riesenrutsche steht im Beach Park im brasilianischen Küstenort Aquiraz und ist unglaublich steil. Man hat beinahe das Gefühl, vertikal zur Rutsche zu fallen und das passiert kurzzeitig sogar. Man hebt tatsächlich ab.

Eröffnet wurde sie bereits im Jahre 1989 und war damals natürlich auch die größte Wasserrutsche die die Menschheit bis dahin gesehen hatte. Die Parkmitarbeiter berichten, dass sie schon viele Male weinende und in Panik geratene Personen von der Rutsche holen mussten, da diese die Höhe der Wasserrutsche unterschätzt hatten.

Da die Rutsche so gefährlich ist, wird man im Vorfeld genauestens eingewiesen, wie man die Arme und Beine beim Rutschen zu halten hat. Es ist zwar nicht mehr die höchste Wasserrutsche der Welt, dafür aber eine der schnellsten, denn man erreicht während des 5-sekündigen Falls, Geschwindigkeiten bis zu 105 km/h.

Aqua-Loop, Australien

auqualoopaustralien

Die Aqua-Loop ist eine 17 Meter hohe und 88 Meter lange Wasserrutsche im Wet'n'Wild Gold Coast Wasserpark in Australien. Man fällt auf den ersten 10 Metern fast vertikal herunter, bevor man nach 7 Sekunden in dem Auffangpool landet. Während der Rutsch-fahrt erreicht man Geschwindigkeiten von 60 km/h und eine G-Kraft von 2,5.

Diese hohe Geschwindigkeit ist vor allem deshalb wichtig, damit man auch durch das Looping kommt. Doch anscheinend ist es bislang nicht jedem gelungen ausreichend Speed aufzubauen. Eine Frau verklagte den Park nämlich auf 400.000 USD weil sie in der Rutsche stehen blieb. Sie hatte nicht genügend Geschwindigkeit aufgebaut, um den höchsten Punkt der Schleife zu passieren und rutschte zurück auf den Boden des Loopings.

Die Parkmitarbeiter zogen sie durch eine Notluke heraus, wodurch sie mehrere Blessuren erlitt. Trotzdem ist die Aqua-Loop weiterhin eine sehr beliebte, wenn auch gefährliche Attraktion im achtgrößten Wasserpark der Welt.

The Black Hole, U.S.A.

blackhole

Das schwarze Loch ist eine Inline-Röhrenrutsche in Orlando Florida. Der Parkt wurde 1977 vom Seaworld-Gründer George Millay gegründet und im Dezember 2016 wieder geschlossen. Im Mai 2017 wurde er von NBC-Universal unter anderem Namen wiedereröffnet, wobei viele Attraktionen wie das Black Hole übernommen wurden.

Die schwarzen Röhren der Rutschen sehen schon sehr bedrohlich aus und zurecht wurde der Parkbetreiber in der Vergangenheit schon häufiger verklagt. Ein Mann erhielt 1994 beispielsweise 1,73 Millionen USD, nachdem er beim Rutschen aufschlug und sich in der Rutsche schwer verletzte.

Die Gefahr der Rutsche resultiert in erster Linie aus den Zeitabständen zwischen zwei Starts. Ein Zweipersonen-Floß benötigt in etwa 23 Sekunden für die Fahrt nach unten. Das Personal wird jedoch dazu angehalten nach 20 Sekunden die nächsten Badegäste loszuschicken. Das ist manchmal jedoch nicht genug Zeit, dass die Gäste sicher aus der Wasserrutsche aussteigen können. Somit bleibt es wohl ein recht gefährliches Rutsch-Erlebnis.

The Steamerslide, Kanada

Steamerslide

Die Dampfrutsche ist eine Attraktion des kanadischen Wasserparks Calypso in Ontario. Es ist eine gefährliche Röhrenrutsche die ihre Badegäste schon des Öfteren verletzt hat. Im Jahre 2015 wurde der Calypso Wasserpark wegen dieser Rutsche ganze 20 Mal verklagt.

Man fährt die Rutsche auf einem Zweimann-Gummireifen durch dunkle Röhren herunter, die in eine Art Trichter münden. In dieser Schüssel dreht man dann einigen Runden im Kreis. Bei einer Untersuchung wurde jedoch festgestellt, dass dabei eine Wasserwalze entsteht, die für die vielen Unfälle verantwortlich war.

Die Parkbetreiber wurden beschuldigt das technical standard and safety act, also das kanadische Sicherheitsgesetz, missachtet zu haben. Letztendlich waren sechs Klagen gegen den Park erfolgreich und der Park musste 500.000 USD Schadensersatz zahlen. Das hohe Verletzungsvolumen zeigt, wie gefährlich dieses Steamerslide-Konzept ist.

Verti-Go, Spanien

Verti-Go

Diese Wasserrutsche befindet sich im spanischen Wasserpark Aqualandia. Sie ist 33 Meter hoch und dabei wirklich extrem steil. Das macht sie zur höchsten Wasserrutsche Europas und zur höchsten Kapsel-Rutsche der Welt. Sie wurde im Sommer 2013 nach zweieinhalb Monaten Bauzeit eröffnet. Eigentlich besteht sie aus zwei Rutschen, wobei die Rote die steilere von beiden ist. Man stellt sich oben auf eine Falltür, die dann von einem Parkmitarbeiter ausgelöst wird. Sobald er die Taste drückt, wird die Falltür entriegelt und man rutscht bzw. stürzt mit 100km/h die Rutsche hinunter. Nach ganzen 3 Sekunden ist der Spaß vorbei und man landet im Auffang-Pool. Die Geschwindigkeit die man bei dieser irren Fahrt erreicht ist natürlich an sich schon gefährlich, jedoch nicht so gefährlich wie die Falltür. Im Juli 2014 öffnete sie sich nicht vollständig und ein Mann wurde schwer verletzt als er durch die halboffene Falltür fiel. Ganze 10 Minuten nach dem Unfall wurde die Rutsche wieder in Betrieb genommen.

Canonenball Falls, U.S.A.

Canonenball-Falls

Die Kanonenkugel Wasserrutsche ist eine Attraktion des Action Parks in New Jersey und sieht eigentlich nicht wirklich gefährlich aus. Zumindest nicht bis zum Ende der Rutsche, denn dann fällt man 3 Meter in die Tiefe. Das hat schon zu unzähligen Verletzungen der Parkbesucher geführt. Genauer gesagt ist diese Wasserrutsche die, mit der höchsten Anzahl an gemeldeten Verletzungen im gesamten Bundesstaat New Jersey. Von Fußknöchel bis Kopfverletzungen ist wirklich alles dabei. Es wurde schon oft angekündigt diese Rutsche zu schließen, jedoch ist das bislang, trotz der zahlreichen Verletzungen, noch nicht geschehen. Die Badegäste rutschen munter weiter und die Liste an Verletzungen wird länger und länger. Mittlerweile trägt der Wasserpark den Spitznamen Unfallpark.

The Scorpion's Tail, U.S.A.

Scorpions-Tail

Der Skorpionen-Schwanz ist eine außergewöhnliche Wasserrutsche des Noahs Arche Parks in Wisconsin, U.S.A.. Dieser riesige Wasserpark ist 70 Hektar groß und bietet über 50 Attraktionen Platz. Damit ist es der größte Wasserpark der gesamten U.S.A.. Doch nicht nur das, denn hier befindet sich auch eine der gefährlichsten Wasserrutschen der Welt.

Nachdem sich die Falltür geöffnet hat, steht dem Badegast eine wirklich furchterregende Fahrt bevor. Erst fällt man 16 Meter in die Tiefe und das bei einem Winkel von 70 Grad. Was dann folgt ist ein Looping mit einer Neigung von 60 Grad. Als die Rutsche im Jahr 2010 eröffnete, war es die erste Rutsche die einen echten Looping ermöglichte. Obwohl die Rutsche nicht zu den schnellsten der Welt zählt, erreicht man auf der 120 Meter langen Strecke Geschwindigkeiten von knapp 50km/h. Was jetzt auch nicht so wenig ist.

Das Design der Startkammer am Anfang der Rutsche erinnert stark an einen Sarg und im Scheitelpunkt des Looping befindet man sich 8 Meter über dem Erdboden. Trotz dieser extremen Fahrattribute bleibt diese Rutsche ein absoluter Publikumsliebling unter allen Adrenalin-Junkies.

The Leap of Faith, Bahamas

LeapOfFaith

Im Atlantis Wasserpark auf den Bahamas gibt es eine wunderschöne Wasserrutsche, die übersetzt soviel wie Glaubenssprung heißt. Dieses Wasserrutsche, die 1998 eröffnet wurde, verfügt über ein nahezu vertikales und 18 Meter hohes Gefälle. Und als ob der hohe Fall noch nicht genug Adrenalin verursacht, führt diese Röhrenrutsche außerdem noch durch ein Haifischbecken. Die Hammer- und Riffhaie sind nur wenige Zentimeter von dir entfernt und können dich durch den durchsichtigen Acryl-Tunnel genau beobachten und auf jede deiner Bewegungen reagieren. Sicherheitsmitarbeiter sind bei dieser Rutsche ständig präsent und achten darauf, dass nichts schief geht. Trotzdem bleibt natürlich ein gewissen Unbehagen.

Verrückt, U.S.A.

Verrueckt-Wasserrutsche

Diese Attraktion heißt wirklich Verrückt und befand sich im Schlitterbahn Waterpark in Kansas City. Als die Wasserbahn am 10. Juli 2014 eröffnete, war sie mit 51 Metern die höchste Wasserrutsche der Welt und kostete unglaubliche 3,6 Millionen USD.

Doch leider sollte das nicht der einzige Grund sein warum sie in die Schlagzeilen geriet.

Am 07. August 2016 ereignete sich eine Tragödie bei der ein 10 jähriger Junge auf der Wasserrutsche enthauptet wurde. Hinter der ersten Abfahrt flog der Junge aus dem Floß und blieb mit dem Kopf an einer Metallstütze des Sicherheitsnetzes hängen. Die anderen beiden erwachsenen Passagiere erlitten Knochenbrüche im Gesicht.

Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass gerade diese Sicherheitsnetze ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellten. Es wäre notwendig gewesen die Passagiere des Floßes mit Bügeln gegen das Herausfallen zu sichern.

Nach dem Unfall wurde die Wasserbahn nicht mehr in Betrieb benommen und der Parkbetreiber musste sich vor Gericht verantworten.

The Cannonball Loop, U.S.A.

Canonenball-Loop

Womit wir wieder im Action Park New Jerseys wären. Es wäre ja auch irgendwie komisch wenn ein Action Park dessen Spitzname Unfallpark lautet, nur mit einer Attraktion in diesem Artikel vertreten wäre. Eigentlich benötigt man nur einen Blick um zu verstehen, warum die Kanonenkugelrutsche nicht so richtig sicher sein kann. Es ist nämlich eine geschlossene Wasserrutsche mit einem vollständigen Looping am Ende.

Es gibt da so einige beängstigende Geschichten über diese Rutsche. Der Parkbesitzer soll vor der Eröffnung im Jahre 1985 seinen Mitarbeitern Geld dafür geboten haben, das diese die Rutsche testen. Diejenigen die die 100 Dollar annahmen, kamen mit blutigen Nasen und zahlreichen anderen Verletzungen aus der Rutsche heraus. Als der Parkbesitzer Test-Dummys herunterrutschen ließ, kamen diese teilweise zerstückelt und ohne Kopf heraus.

Trotz dieser ganzen Warnsignale wurde die Rutsche kurze Zeit später in Betrieb genommen und der erste Unfall unter den Gästen, lies nicht lange auf sich warten. Eine Frau blieb im Looping stecken und musste aus der Rutsche herausgeschnitten werden. Daraufhin zwang sie den Parkbetreiber dazu, eine Notluke zu installieren.

Nach etlichen weiteren Unfällen wurde die Rutsche von der zuständigen Sicherheitsbehörde nach nur einem Monat geschlossen. Und das war im Jahr 1985 ein wirklich ungewöhnlicher Schritt. Im Sommer 1995 und 1996 wurde die Rutsche noch ein paar Male wieder geöffnet. Doch es kam wieder zu zahlreichen Verletzungen der Gäste, worauf sie dann endgültig eingestampft wurde.

Video zum Artikel auf Marvs Lifestyle Channel

Quellenangabe

Die nachfolgenden Quellen beziehen sich auf den Artikel und das folgende Youtube-Video: https://youtu.be/YxpfsWRbav4

  • Pixabay.de
  • 10:17 Kelly-Mooney Photography/Corbis
Gefällt Dir diese Seite? Jetzt teilen: