Die 10 schönsten Radwege Deutschlands – Hier solltest du radeln

Top-10-Radwege

Was kann es Schöneres geben, als bei herrlichem Sommerwetter die Welt auf dem Fahrrad zu erkunden? Entlang an Flüssen und Seen, über steile Berge oder an der Küste entlang gibt es unzählige wunderschöne Radwege. Doch welche sind eigentlich die schönsten Radwege Deutschlands?

Hier erfährst du welche Wege du unbedingt einmal auf deinem Drahtesel erkunden solltest.

Elberadweg

elberadweg

Los geht´s mit dem 1260km langem Elbe Radweg. Dieser führt vom Riesengebirge im Tschechien bis zur Elbmündung in Cuxhaven und verläuft dabei unter anderem durch die Städte Dresden, Magdeburg und Hamburg. 840 Kilometer des Elbe-Rad-Weges verlaufen dabei auf deutschem Boden.

Der Elberadweg ist vom Schwierigkeitsgrad her nicht besonders anspruchsvoll, da kaum Höhenunterschiede vorhanden sind. Er eignet sich also auch perfekt für Anfänger und Familien mit Kinder.

Weserradweg

weserradweg

Einmal vom Weserstein in Hann. Münden, quer durch das Weserbergland und den Städten Höxter, Hameln und Bremen nach Cuxhaven. So verläuft der insgesamt 520 Kilometer lange Weserradweg vorbei an einer traumhaften Landschaft mit Schlössern, Burgen und alten Städten. Die größtenteils asphaltierte Strecke eignet sich bestens für Familien mit Kindern und ist bis auf wenige Kilometer asphaltiert. Wenige Höhenmeter sind nur auf dem ersten Abschnitt im hügelige Weserbergland zu erwarten, bevor es dann ebenerdig entlang der Deiche Richtung Nordsee geht.

Ein wirklich schöner Radweg den ich persönlich auch schon abgefahren bin.

Donau-Radweg

donauradweg

Von der Donauquelle im deutschen Donaueschingen folgt der Donauradweg dem längsten Fluss Europas durch den Schwarzwald zur fränkischen und schwäbischen Alm, bevor er Deutschland dann nach 600 Kilometern Richtung Österreich verlässt. Danach hat man die Wahl ob man auf slowakischer oder ungarischer Seite weiter-radelt bis man Budapest erreicht. Nun geht es auf Hochwasserdämmen und größtenteils nicht mehr asphaltierten Wegen weiter über Kroatien und Serbien, nach Rumänien, zur Mündung ins Schwarze Meer.

Auf insgesamt 2850km kann man einen echten Europa-Trip auf dem Fahrrad erleben. Wem das zu weit ist, der kann auch problemlos Teilstrecken mit der Bahn zurück legen oder nur einen Teil des Donauradweges mit dem Fahrrad erkunden.

Ruhrtalradweg

ruhrtalradweg

Wesentlich kürzer aber nicht uninteressanter ist der Ruhrtalradweg. Dieser führt auf 240km von Winterberg nach Duisburg. Immer der Ruhr entlang und einmal quer durchs Sauerland.

Die Tour beginnt in Winterberg auf 650 Höhenmetern und führt dann durch das Ruhrtal und die schöne Arnberger Altstadt quer durch das Ruhrgebiet zur Mündung bei Duisburg-Ruhrort. Wer beim Wort Ruhrgebiet jetzt jedoch an dreckige Industriegebiete denkt, der liegt weit daneben, denn die Landschaft wird viel mehr von idyllischen Flusslandschaften geprägt. Der beeindruckende Kontrast zwischen dem waldigen Sauerland und dem städtischen „Ruhrpott“ macht den besonderen Reiz dieser Route aus.

Ostseeküsten-Radweg

ostseekuestenradweg

Immer am Meer und traumhaft weißen Stränden entlang, führt dich der Ostseeküsten-Radweg von Flensburg bis Usedom.

Dabei handelt es sich beim 1100km langem Ostseeküsten-Radweg nur um das deutsche Stück der 8000km langen Ostseeküsten-Route EuroVelo10, die von Sank Petersburg in Russland startend durch die Länder Finnland, Schweden, Dänemark, Deutschland, Polen, Litauen, Lettland und Estland führt.

Doch gerade das deutsche Teilstück hat seinen ganz besonderen Reiz. Im ersten Abschnitt radelst du entlang der Kieler Förde bis nach Fehmarn und dann weiter über die Badehochburg der Lübecker Bucht nach Wismar und Stralsund. Die Strecke ist überwiegend befestigt und bis auf ein paar kleine Hügel relativ flach. Wer das Fahrradfahren gerne mit baden im Meer und ausruhen am Sandstrand kombinieren will, der sollte sich diesen schönen Radweg mal etwas genauer angucken.

Rheinradweg

rheinradweg

Von der Quelle des mächtigen Rheins in den Schweizer Alpen bis zur Mündung in die Holländische Nordsee, durchquert der Rheinradweg auf 1230 Kilometern ganze vier Länder.

Vom Startpunkt im schweizerischen Andermatt aus geht es erst einmal 600 Höhenmeter hinauf auf den in 2000 Meter hoch gelegenen Oberalpsee, bevor es dann mit einem Gefälle von bis zu 10% den Oberalppass wieder hinunter geht. Aufgrund dieser Höhenmeter eignet sich die erste Etappe dieser Tour nicht unbedingt für Anfänger. Diese sollten die Tour im ca. 90 Kilometer entfernten Chur beginnen, bevor es dann weiter nach Konstanz in Baden-Württemberg geht.

In der zweiten Etappe geht es dann den Hochrhein nach Basel hinunter und von dort in die südbadische Metropole Freiburg.

Im weiteren Verlauf des Mittel- und Niederrheins folgen weitere große Städte wie Straßburg, Karlsruhe, Speyer, Mainz und Köln, bevor es dann Richtung Mündung nach Rotterdam weitergeht. Wobei man stets die Wahl zwischen der linken und rechten Rheinseite hat.

Beide Seiten haben durch ihre verschiedenen Städte, ganz unterschiedliche Reize.

Mosel-Radweg

moselradweg

Im französischen Vogesen entspringt einer der schönsten Flüsse Deutschlands und mit ihm der gleichnamige Radweg.

Er schlängelt sich einige Kilometer durch Frankreich, bevor er dann seinen Weg durch das Saarland in Richtung Rheinmündung antritt.

Entlang der deutschen Weinberge und der Städte Saarburg und Trier, schlängelt sich der insgesamt 310 Kilometer lange Radweg durch das Moseltal, bevor er dann am deutschen Eck in Koblenz in den mächtigen Rhein mündet. Ein herrlicher Radweg, der sich aufgrund seiner Ebenerdigkeit für die ganze Familie eignet.

Main-Radweg

mainradweg

Beim nächsten Radweg kannst du zwischen zwei Startpunken wählen, da der Main zwei unterschiedliche Quellen hat. Zur Auswahl stehen der Rote Main bei Creußen in der Fränkischen Schweiz oder der Weiße Main im Fichtelgebirge. Zwischen den Orten Kulmbach und Mainleus vereinen sich dann beide zu einem großen Strom.

Dieser insgesamt 600km lange Radweg führt vorbei an Weinbergen und malerischen Städten durch das coburger- und fränkische Land bis nach Mainz, wo der Main in den Rhein mündet.

Zahlreiche kleinere und größere Städte wie Bamberg, Schweinfurt, Würzburg und Frankfurt bieten viele tolle Ausflugsziele wie die Karlsberger Ruine oder die Frankfurter Innenstadt. In dieser abwechslungsreichen Region ist für jeden etwas dabei.

Bodensee-Königssee-Radweg

bodenseeradweg

Eine wirklich außergewöhnliche und unbeschreiblich schöne Langschaft bietet auch der nächste Radweg. Auf 418 Kilometern radelt man von der Insel Lindau am Bodensee durch das Allgäu vorbei an etlichen Seen und Schlössern, bevor man schließlich Schöngau am Königssee erreicht. Dabei tut sich ein herrliches Alpenpanorama auf.

Tagesausflüge wie ein Besuch im Schloss Neuschwanstein oder im Kloster Etal sind hier eine absolute Empfehlung.

Doch wer diese tolle Aussicht genießen will, muss teilweise schon ordentlich trampeln, denn die Strecke ist schon etwas hügeliger. Anfänger sollten hier eventuell auf ein E-Bike zurückgreifen.

Emsradweg

emsradweg

Von der Quelle bis zur Mündung kannst du auch dem nächsten Fluss der Ems folgen. Sie entspringt im Teutoburger Wald und führt auf insgesamt 375km vorbei an zahlreichen historischen Städten mit Fachwerkhäusern und idyllischen Landschaften, bevor sie dann bei Emden in die Nordsee mündet. Dabei erlebst du hautnah, wie aus einem schmalen Flüsschen ein stattlicher Strom heranwächst.

Die Streckenführung ist sehr abwechslungsreich. So bietet etwa der Teutoburger Wald mit seinen Hügelketten gute Aussichtspunkte. Im Münsterland führt der Weg durch einen der schönsten Streckenabschnitte, den Emsauen. Der nördliche Teil mit dem Emsland, Ostfriesland und der Nordsee besticht mit der Weite und dem maritimem Flair.

Die Qualität des Emsradweges wurde im Herbst 2008 durch den ADFC mit 4 Sternen ausgezeichnet und ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Video zum Artikel auf Marvs Lifestyle Channel

Gefällt Dir diese Seite? Jetzt teilen: