Welche ist die beste Youtube-/Videokamera für Anfänger und Profis?

beste-youtube-kameras-fuer-filmer

Welche ist die beste Kamera für Youtube? Da es unmöglich ist diese Frage pauschal zu beantworten, da es immer darauf ankommt wofür die Kamera verwendet werden soll, möchte ist stattdessen die Frage klären: Welche ist für MICH die beste Youtube bzw. Videokamera.

Meine bisherige Kamera war eine GoPro ActionCam. Genauer gesagt die GoPro Hero 4 Silver. Schön klein, robust, eine gute Full HD-Auflösung mit 60 fps, doch auch ein extremer Weitwinkel, keinen Zoom, kein Klappdisplay und das schlimmste ein winziger Sensor und damit schnelles Bildrauschen bei wenig Licht. Eine Action-Cam ist eben eine Action-Cam und keine wirkliche Hauptkamera.

Nun war es endlich an der Zeit mir eine Hauptkamera zuzulegen. Eine Kamera mit der man ordentlich arbeiten kann und Video produzieren kann die einen höheren Dynamikumfang haben. Das Bild soll nicht so plastisch wirken und diesen Kinolook den man über die Tiefenschärfe erreicht, möchte ich auch haben. Kurz gesagt: Ich brauche eine Kamera die zu mir passt.

Video zum Beitrag


Da ich keine Person bin die einfach blind drauf loskauft, habe ich mir erst einmal eine Überblick über den derzeitigen Markt geschaffen. Was für Kameras gibt es überhaupt?

Es gibt:
Camcorder, Actionkameras, Digitalkameras, Bridgekameras, DSLRs (digitale Spiegelreflexkameras), DSLMs (digitale spiegellose Systemkameras) und zu guter Letzt: Digitale Filmkameras

Was für Kategorien kommen nun für mich in Frage?

Camcorder oder auch Videokameras sind Kameras die tatsächlich in erster Line für das Aufnehmen von Videos konstruiert wurden. Also ganz anders als beispielsweise Spiegelreflexkameras die eigentlich für die Fotografie gedacht sind.

Warum digitale Spiegelreflexkameras trotzdem die Nase vorn haben und so ziemlich jeder professionelle Youtuber mit DSLRs arbeitet?

Nun, Spiegelreflexkameras haben meistens das wesentlich bessere Bild. Das Bild von Camcorder wirkt oft sehr platt, während das Bild von DSLRs einen schönen Kinolook durch die Tiefenschärfe erzeugen kann. Und Camcorder haben fast immer ein fest verbautes Objektiv. Dieses kann nicht gewechselt werden. DSLRs hingegen sind da sehr flexible. Egal ob Weitwinkel oder Teleobjektiv. Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt.

Der größte und signifikanteste Unterschied liegt jedoch in der Sensorgröße. Denn es ist so:

Jede Kamera hat einen Bildsensor.

Kamera-Bildsensoren

  • Handykameras haben einen sehr kleinen Sensor.
  • Kompaktkameras, Camcorder und Actioncams haben einen etwas größeren Sensor.
  • Mittelklasse DSLRs und DSLMs haben einen Four-Thirds oder APS-C Sensor
  • Und die richtig guten Kameras haben Vollformat/Kleinbild.
  • Ganz am Ende gibt es noch Kameras die einen Mittelformastsensor haben. Die sind aber nicht so interessant für uns.

Grob kann man sagen: Je größer der Sensor ist, desto mehr Licht kann auf diesen auftreffen. Und je mehr Licht auftriffst, desto besser ist die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen. Eigentlich ganz einfach oder?

Ich möchte eine Kamera mit guter Lowlight-Performance haben. Also kommen für mich nur Kameras ab einer Sensorgröße von mindestens 1-Zoll infrage.

Damit scheiden also so ziemlich alle Camcorder, Actioncams und Mittelklasse-Digitalcameras aus.

Es gibt zwar auch Camcorder in denen ein größerer APS-C oder Vollformat-Sensor verbaut wurde. Diese kosten aber auch gleich mehrere Tausend Euro und sind mir viel zu groß und unhandlich.

Wobei wir auch schon beim nächsten Kauf-Kriterium sind, das ich an meine zukünftige Kamera stelle.

Was darf eine gute Kamera kosten?

Ich als Hobbyfilmer habe natürlich ein ganz bestimmtes Budget das ich bereit bin für eine Kamera auszugeben. Mein Budget liegt zwischen 500-700€. Im guten Mittelfeld also. Ich suche hier also eine Kamera die dieses Budget möglichst nicht überschreitet.

Da euer Budget aber auch darunter oder darüber liegen kann, möchte ich euch am Ende noch zwei weitere Kameras vorstellen. Eine günstigere Kamera in dem Preissegment bis maximal 400€ die sich aber keinesfalls verstecken braucht und eine teurere Kamera die mehr als 1500€ kostet und die wohl derzeit beste, bezahlbare Kamera für Filmer ist.

Mit meinem Budget von 700€ fallen DSLRs und DSLMs mit Vollformastsensor und digitale Filmkameras (also die richtig großen Teile) ebenfalls durchs Raster.

Worauf ist noch zu achten?

Bridge-Kameras sind Kameras die wie der Name schon vermuten lässt eine Brücke zwischen Digitalkameras und Spiegelreflexkameras bilden soll. Die Optiken sind fest verbaut und lassen sich nicht wechseln aber vielleicht will man das als Anfänger auch nicht immer. Äußerlich ähneln diese Kameras sehr einer DSLR. Der Zoom von solchen Kameras ist meistens enorm groß und viele bieten eine tolle Ausstattung wie ein Spritzwasserdichtes Gehäuse und 4k Videofunktion

Ich jedoch möchte eine kompakte Kamera und wenn es doch eine größere werden sollte, dann kann ich auch gleich zu einer DSLR greifen und habe dann den Vorteil der wechselbaren Objektive.

Bleiben am Ende also noch 3 Kameratypen die für mich in Frage kommen:

  • DSLRs mit APS-C Sensor (also digitale Spiegelreflexkameras)
  • DSLMs (digitale spiegellose Systemkameras)
  • Premium-Kompaktkameras

Digitale Spiegelreflexkameras (DSLRs)

sind der absolute Klassiker bei Youtubern. Die Bildqualität sucht ihres Gleichen und die Objektive kann man wechseln. Damit ist man natürlich sehr flexible.

Die meiner Meinung nach beste DSLR für Videos bis 700€ ist die Canon EOS 800d. Die Kamera zeichnet Videos in Full HD bei 60 fps auf, was ihr eindeutig einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschafft. Das Bild ist scharf und knackig. Ein klappbarer Display ist natürlich auch vorhanden. DSLR-Typisch bringt diese Kamera auch jede Menge Anschlüsse wie ein Mini-USB, HDMI und ein 3,5mm Klinkenanschluss für externe Mikrofone mit. Mit einem 18-55mm Kit-Objektiv bekommt man diese Mittelklasse DSLR schon für 600-700€

Digitale spiegellose Systemkameras (kurz DSLMs)

sind Kameras die wie der Name schon sagt keinen Spiegel haben, der bei jedem Foto nach hinten klappen muss. Dieser Spiegel sorgt bei DSLRs dafür, dass ihr etwas durch den Sucher sehen könnt wenn ihr durchguckt. DSLMs haben auch einen Sucher. Allerdings einen digitalen Sucher. Diese verbrauchen zwar Strom, sind aber meistens gestochen Scharf und man bekommt im Sucherfeld digitale Informationen angezeigt. Ein weiterer Vorteil ist der, dass beim Auslösen kein Spiegel zurück klappen muss und so die Kamera wesentlich schnellere Bilder aufnehmen kann als eine DSLR.

Auch an Anschlüssen bringt so eine DSLM so ziemlich alles mit was das Herz begehrt. Allerdings erst ab einer gewissen Preisklasse. Die Objektive sind bei einer DSLM ebenfalls wechselbar.

Die meiner Meinung nach beste DSLM für Videos bis 700€ ist die Panasonic Lumix GX80. Diese nimmt Videos in 4k auf und ist auch sonst der Konkurrenz in fast allen Punkten überlegen. Das große Manko an dieser Kamera ist für mich das Klappdisplay das man leider nicht ganz um 180 Grad drehen kann. Genau das möchte ich jedoch haben um auch bei V-logs flexible zu sein.

Wer das auch noch dabei haben will kann zur Panasonic GH4 greifen. Legt dann aber auch ohne Objektiv zwischen 800-900€ auf den Tisch. Und Objektive sind nicht billig.

Nein ich suche eine smartere Lösung. Also schauen wir uns die letzte Kameragattung an.

Premium-Kompaktkameras

Diese Kameras sind Digicam üblich sehr klein und kompakt und passen in jede Hosentasche. Außerdem verbauen viele Hersteller schöne große 1 Zoll Sensoren. Die sind war kleiner als die APS-C Sensoren in DSLRs und DSLMs aber in Verbindung mit einem lichtstarkem Objektiv, für LowLight-Aufnahmen mehr als ausreichend.

Die meiner Meinung nach besten Kompaktkameras für Videos bis 700€ sind die:

  1. Panasonic Lumix LX15
  2. Canon PowerShot G7 Mark II
  3. Sony Cybershot rx100 IV

Wenn wir jetzt noch die Canon EOS 800d dazunehmen, muss ich mich also zwischen 4 Kameras entscheiden.

Die Panasonic Lumix LX15 und die Sony Cybershot können Videos in 4k bei 30 fps aufzeichnen.

Die Canon Powershot G7 und die EOS 800d nur Full HD bei 60 fps.

Ein klappbares Display besitzen alle 4 Kameras.

Einen Mikrofoneingang hingegen nur die DSLR.

Alle drei Digitalkameras haben einen 1-Zoll Sensor mit 20 Megapixeln verbaut. Da hat die DSLR von Canon mit dem größeren APS-C Sensor und einer Auflösung von 24,3 Megapixeln ganz klar die Nase vorne.

Die Lumix LX15 hat ein sehr lichtstarkes Leica Objektiv mit einer Brennweite von 8,8 – 26,4mm und eine Offenblende von 1.4 – 2.8 verbaut. Für Lowlight also ideal. Der ISO-BEREICH liegt bei 80 – 25.600

Im Zeitlupenmodus sind 100 Bilder pro Sekunde in Full-HD Auflösung möglich.

Die kleine Panasonic kann Videos 30 Minuten am Stück aufzeichnen. Bei der RX 100 4 von Sony sind nur 5 Minuten drin.

Diese ist jedoch mit gerade einmal 295 Gramm die leichteste Kamera im Test und hat einen digitalen Sucher. Das Zeiss Objektiv hat eine Brennweite von 24-70mm und eine Offenblende von F1,8-2,8. Der ISO-Bereich liegt bei 125 – 12.800

Das wohl interessanteste Extra an dieser Kamera ist die Superzeitlupenfunktion mit 1000 Bildern pro Sekunde. Das dann aber nur noch mit einer sehr schlechten Auflösung. Die Sony filmt zwar wie auch die Lumix LX15 in 4k mit 30 fps und das auch noch in einem Dynamikumfang der irgendwie etwas besser aussieht als der der Konkurrenz. Jedoch ist bereits nach 5 Minuten filmen Schluss und viele Erfahrungsberichte schildern dass die Kamera sehr schnell überhitzt und sich dann automatisch ausschaltet.

Preislich liegt diese Kamera mit 700-800€ sogar leicht über meinem Budget.

Die Canon Powershot hat eine Brennweite von 8,8 bis 36,8 mm und eine Anfangsblende von F1.8 – 2.8. Der ISO-Bereich liegt bei 125 – 12.800. Ansonsten ähnelt diese Kamera sehr der Lumix LX15 kann aber kein 4k aufnehmen. Das interne Mikrofon ist auch etwas schlechter als das von Sony oder Panasonic und einen Klinkenanschluss für ein externes Mikrofon sucht man hier leider auch vergebens.

Nun, es gibt zu allen 4 Kamera-Modellen noch endlos mehr Details und Funktionen die ich euch jetzt hier aufzählen könnte. Doch dann würden wir wahrscheinlich noch morgen hier sitzen.

Und das will ja keiner von uns. Stattdessen zeige ich euch jetzt endlich für welche Kamera ich mich entschieden habe.

UNDZWAR... für.... die........

Panasonic Lumix LX15

Für mich ist das einfach die rundere Kamera. Sie bietet 4K Video und 4k Foto und ganz wichtig, Sie überhitzt dabei nicht. Sie hat einen sehr lichtstarken 1-Zoll-Sensor mit einem lichtempfindlichen Objektiv mit einer Anfangsblende von 1.4. Außerdem nimmt Sie im Zeitlupenmodus 100 Bilder pro Sekunde bei voller Full-HD Auflösung auf und bringt Post Focus mit (die Möglichkeit Bilder im Nachhinein zu fokussieren). Nicht der Hauptgrund für meine Kaufentscheidung aber dennoch eine nette Spielerei. Es gibt zwar keinen Mikrofoneingang aber die internen Lautsprecher sind nicht schlecht.

Einige von euch hätten sich wahrscheinlich eher für die Sony Cybershot entschieden. Das ist einfach Geschmackssache. Für mich war das Ausschlusskriterium das, dass die Kamera nur 5 Minuten Video am Stück aufzeichnet. Das ist mir viel zu wenig. Den digitalen Sucher brauche ich nicht unbedingt.

Die Canon EOS 800d ist eine sehr empfehlenswerte Mittelklasse DSLR doch wenn ich ehrlich bin suchte ich schon etwas kompakteres. Außerdem fehlte mir hier die 4k Videofunktion.

Wie gut meine neue Lumix LX15 im Alltagsgebrauch nun wirklich ist, werde ich erst nach einiger Zeit sehen.

Kameras für großes und kleines Budget

Zu guter Letzt möchte ich euch noch wie versprochen die zwei weitere Kameras vorstellen.

Menschen mit einem kleineren Budget oder Personen die sich noch nicht so richtig darüber im Klaren sind, ob die Video- bzw. Fotografie etwas für sie ist und darum nicht gleich soviel Geld ausgeben möchten, für die gibt es nämlich eine Kamera die wenig kostet und dabei eine gute Qualität mitbringt.

Nämlich die Canon EOS 1300d. Die klassische Einsteiger DSLR mit ordentlichem APS-C Sensor, 18 Megapixeln und Full-HD Videofunktion. Mit Kid-Objektiv bekommt ihr diese Kamera bereits für 300-400€. Und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.

Wer hingegen überhaupt nicht aufs Geld achten muss und in Puncto Qualität keine Kompromisse eingehen will, sondern einfach nur die beste Youtube-Kamera sucht, der fährt wohl derzeit mit der

Panasonic Lumix GH5 am besten. Für 1500-2000€ (ohne Objektiv) bekommt ihr eine spiegellose Systemkamera die Videos in super-flüssigem 4k bei 60fps aufzeichnet. Fotos sind sogar in 6k Auflösung möglich.

Derzeit eine der besten Kameras am Videohimmel.

Für welche Kamera ihr euch letztendlich entscheidet müsst ihr selbst wissen und am Ende ist ein Kamerakauf auch immer etwas persönliches und hängt von vielen weiteren Faktoren ab.

 

Produktlinks*

Geile Digitalkameras:

Geile DSLRs:

Geile DSLMs:

Geile Bridgekamera:

 

*Affiliatelinks (falls du einen Artikel über einen dieser Links bestellst, erhalte ich dafür eine Provision. Der Preis verändert sich für dich natürlich nicht. Danke für deine Unterstützung 🙂

Gefällt Dir diese Seite? Jetzt teilen: