Firenze 50 gegen EVE 50 – Welcher ist der beste 50ccm China Roller?

Firenze-50-EVE-50

Heute habe ich das Vergnügen, zwei der beliebtesten und am bestverkauften China-Retro-Roller miteinander zu vergleichen.

Zum einen den EVE 50 von Nova Motors und zum anderen den Firenze 50 von Flex-Tech-Motors. Grund genug also um mal ein wenig auf die Vor- und Nachteile einzugehen.

Das Design

Äußerlich unterscheiden sich beide Retro-Roller deutlich von einander.

Während der EVE 50 mit einem aufgeräumten, schnörkellosem und modernem Design daherkommt, setzt der Firenze ganz klar auf den klassischen Retrostil mit breitem Lenkrad und viel Chrom.

Die Verarbeitungsqualität der einzelnen Bedienelemente wie Schalter und Knöpfe, wirken beim EVE 50 hochwertiger und moderner. Neben den Standartelementen wie Fernlicht-, Blinker-, Hup-, Notaus- und Zündungs-Schalter, gibt es beim EVE 50 noch ein Warnblinklicht.

In der Mitte des Lenkrads wurde beim EVE 50 ein riesiges, zweigeteiltes Tachoelement verbaut. In der oberen Hälfte kann man in großen, weißen Zahlen die Geschwindigkeit ablesen, während in der unteren Hälfte des Tachos, digital die Kilometerzahl und der Tankinhalt angezeigt werden. Am unteren Rand des Tachometers reihen sich die Kontrolllampen für den Blinker, Fernlicht und Motor an. Es gibt in der Tat eine Motorkontrollleuchte. Aber dazu gleich mehr.

Der Firenze setzt stattdessen auf die alt-bewerten Rundinstrumente und einem schönen breiten Chromlenker, der schon fast an eine Chopper erinnert.

Digitale Anzeigen sucht man hier vergebens. Alles ist funktional und einfach gehalten.

Das ist allerdings nicht unbedingt schlechter und passt zum Retrostil des Rollers sehr gut.

Von Vorne setzt der EVE 50 auf einen großen, im Lenker integrierten, LED Scheinwerfer und auch beim Blinker, Rücklicht und Bremslicht wurden moderne und gut sichtbare LEDs verbaut.

In der Mitte des breiten Lenkers des Firenze´s, thront ein großer und markanter Chromscheinwerfer. Die Blinker wurden anders als beim EVE 50 auf Lenkerhöhe angebracht und nicht in der Verkleidung des Roller verbaut. Das erhöht die Sichtbarkeit im Straßenverkehr deutlich, obwohl beim Firenze keine LEDs verbaut wurden.

Auch von hinten setzt der Firenze 50 auf zwei einzelne Blinkerelemente die links und rechts neben dem Rücklicht abstehen. Beim EVE 50 sind auch die hinteren LED-Blinker in die Verkleidung integriert.

Wer nun allgemein beim Design die Nase vorne hat, lässt sich nicht so pauschal beantworten. Leute die einen klassischen Retro-Roller suchen, sind beim Firenze wohl richtig, während Personen die ein etwas moderneres Design im Vespa-Style suchen, besser mit dem EVE 50 bedient sind.

Ähnlich aufgebaut wie der Firenze, jedoch mit LED-Beleuchtung, Topcase, Windshild, Alufußablage, Weißwandreifen und USB-Port ist der Easy Cruiser. Der Preis ist übrigens auch der Hammer.

Zum Cruiser*

Motor, Leistung und Technik

Beide Roller haben ein 50ccm 4 Takt Motor mit einem Zylinder verbaut. Dieser leistet sowohl beim EVE als auch beim Firenze 2,85PS (2,1kW) bei max. 7500 min.

Der Verbraucht des EVE´s ist mit 2 Liter/100Km etwas günstiger als der des Firenze´s mit 2,5L/100KM.

In den EVE passen 6,2 Liter und in den Firenze 5 Liter Super.

Beide Motoren sind luftgekühlt und verwenden ein stufenloses Variomatik-Getriebe und eine CDI-Zündung.

Beim EVE50 handelt es sich bereits um ein neues EURO4 Modell. Diese lassen sich dank ECU-Vergaser nicht mehr ohne weiteres erdrosseln. Konnte man beispielsweise bei den alten Modellen einfach die gedrosselte CDI austauschen, geht dies nun nicht mehr. Stattdessen geht eine Motorkontrollleuchte im Cockpit an.

Auch die neuen Firenze50 Modelle sind EURO4 Roller. Ich habe das Glück, ein etwas älteres Modell von 2015 hier zu haben, bei dem eine Enddrosselung noch problemlos möglich wäre.

Beide Roller fahren in der 45km/h Variante, nachdem sie eingefahren sind, ca. 50km/h.

Gebremst werden beide Roller von einer Scheibenbremse am Vorderrad und einer Trommelbremse am Hinterrad.

Maße

Auch wenn der Firenze50 aufgrund seines breiten Lenkrades wuchtiger und größer wirkt, ist er in Wirklichkeit in der Gesamtlänge und Höhe minimal kleiner als der EVE50. Lediglich in der Breite ist er größer.

Der EVE misst 1900mm in der Länge, 690mm in der Breite und 1135mm in der Höhe. Die Sitzhöhe liegt bei 810mm

Der Firenze ist 1890mm lang, 880mm breit und 1090mm hoch. Die Sitzhöhe liegt bei 770mm. Also 5cm weniger als beim EVE.

Ich kann trotz meiner 1,90m, zumindest alleine, auf beiden gut sitzen und merke keinen Unterschied. Der Firenze wirkt sogar etwas größer und die Sitzposition ist aufgrund des Lenkers aufrechter.

Mit Sozius wird es dann bei meiner Größe schon wesentlich enger und ungemütlicher. Beide 45 km/h Varianten sind für zwei Personen zugelassen.

Allerdings darf die zweiter Person bei meinem Körpergewicht von 110kg dann nur noch 40 kg wiegen.

Denn das Leergewicht beim EVE beträgt 85kg und die zulässige Gesamtmasse 235kg.

Der Firenze ist mit 91kg zwar 6 kg schwerer, dafür ist aber auch das zulässige Gesamtgewicht mit 241kg etwas höher. Es macht also keinen Unterschied.

Die Soziusfußrasten lassen sich beim EVE schön in die Verkleidung versenken, während sie beim Firenze eher so halb-gut nach hinten geklappt werden.

Stauraum

In Puncto Stauraum hat der EVE die Nase klar vorne. In sein Helmfach, passt nämlich auch ein echter Helm rein. Beim Firenze passt höchstens das Portmonee, Handy und eine kleine Flasche Wasser hinein. Stattdessen befindet sich der Tank unter dem Helmfach. Beim EVE sitzt dieser unter der Fußabdeckung.

Ein weiterer Vorteil beim EVE ist das kleine Handschuhfach unter dem Lenker, indem sich eine USB-Ladebuchse befindet. Man kann hier also während der Fahrt sein Handy aufladen.

Neben der elektrischen Zündung gibt es natürlich bei beiden Modellen die Möglichkeit die Roller anzukicken. Das funktioniert auch bei beiden Modellen problemlos.

Preis und Fazit

Einen klaren Gewinner zwischen beiden Rollern auszumachen ist schwierig, da beide mit nahezu identischem Motor und Datenblatt daherkommen. Das Design ist Geschmackssache. Mir persönlich gefällt der Firenze 50 vom Design her besser, während ich in Puncto Bedienbarkeit und Stauraum den EVE 50 vorne sehe.

Auch preislich liegen beide sehr nahe beieinander. Der EVE kostet ca. 1500€ und der Firenze ist derzeit für 1300€ zu bekommen.

Es sind halt einfach zwei günstige China-4Takt-Roller dessen Langzeiterfahrungsberichte, zahlreicher Kunden, jedoch auf eine gar nicht so schlechte Zuverlässigkeit schließen lassen.

Generell kann man mit solch einem Roller nicht viel falsch machen. Wenn mal etwas kaputt geht, tauscht man es einfach aus. Ersatzteile sind für beide Roller sehr einfach zu bekommen und für den Firenze sogar nochmal ein Stück günstiger.

 

* Affiliatelink (falls Du einen Artikel über diesen Link bestellst, erhalte ich dafür eine Provision. Der Preis verändert sich für Dich natürlich nicht. Danke für Deine Unterstützung 🙂

 

Video zum Artikel auf Marvs Lifestyle Channel

Gefällt Dir diese Seite? Jetzt teilen: