KYMCO Downtown 125i – Test des großen 125 ccm Rollers mit 15 PS

kymco-downtown-125i

Es ist mal wieder Zeit für ein Zweiradreview denn ich habe zur Zeit diesen wunderschönen Kymco Downtown 125i bei mir.

Design und Technik

Der Kymco Downtown 125i ist ein wirklich wuchtiger und ausladender Reiseroller. Man ist beinahe gewillt ihn Großroller zu nennen auch wenn die Motorisierung mit lediglich 125ccm und 15PS das natürlich nicht wirklich zulässt. Es gibt ihn jedoch auch als 350ccm Variante mit der beinahe identischen Karosserie. Dieses Modell ist übrigens aus dem Jahre 2011.

Trotzdem gab es schon Tagfahr-LEDs die den typisch bösen Kymco-Blick zieren.

Ansich ist die Verarbeitungsqualität, wie von Kymco gewohnt, auf einem relativ hohem Level.

Die 2 Zylinder 4 Takt-Technik hat sich bewährt und ist bei guter Pflege kaum klein zu kriegen.

Verschleißteile müssen natürlich wie bei jedem anderen Roller auch, im Laufe der Zeit, erneuert werden. Was genau ich an diesem Roller noch so verändern werde, zeige ich dir in weiteren Videos.

Der Hintern dieses Rollers ist wirklich gigantisch und gefällt mir sogar etwas besser, als der des aktuellen New Downtown Modells. Trotzdem man hier auf LED Komponenten verzichtet hat.

Tacho und Bedienelemente sind recht aufgeräumt und intuitiv zu bedienen.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 110km/h was für einen 170kg schweren 125ccm Roller vollkommen in Ordnung geht.

Über das Zündschloss lässt sich das Helmfach öffnen und das kann sich wirklich sehen lassen.

Über die unterschiedlichen Vor- und Nachteile zwischen Motorrädern und Rollern kann man lange streiten. In Puncto Stauraum haben Roller jedoch die Nase vorne und der Downtown zeigt eindrucksvoll warum das so ist. Zwei Helme und diverses Zubehör finden hier problemlos Platz.

Design-technisch ein wirklich wunderschöner Roller wie ich finde.

Probefahrt

probefahrt

Die Quirligkeit in Kurven, vor allem in der Stadt, macht bei diesem Roller wirklich Fun.

Im Anzug auf der Landstraße ist man mit seinen 15 PS natürlich nicht der Killer. Er braucht schon einen Augenblick, bis er seine Höchstgeschwindigkeit erreicht hat.

Die fährt es dann aber recht souverän und vermittelt ein sicheres Fahrgefühl. Hier wackelt oder klappert überhaupt nichts.

Wir haben heute wirklich extrem starken Gegenwind und ich bekomme, dank des großen Windschilds, so gut wie keinen Fahrtwind ab, obwohl mein Kopf über die Windschutzscheibe hinausragt. Im Originalzustand ist die Scheibe etwas kleiner. Dadurch wirkt der Roller etwas sportlicher aber man ist natürlich auch nicht so gut geschützt.

Das Fahrwerk schluckt schon so manche Stöße ohne dabei zu weich oder schwammig zu wirken.

Der Downtown ist extrem laufruhig.

Für wen eignet sich der Roller?

Dieser 125ccm Roller ist vor allem für Autofahrer interessant, die neuerdings dieses Gefährt ohne zusätzliche Prüfung fahren dürfen. Als Voraussetzung dafür musst du Mindestens 25 Jahre alt sein und seit mindestens 5 Jahren den Autoführerschein besitzen. In dem Fall gehst du einfach in die Fahrschule deines Vertrauens und absolvierst 360 Minuten Theorie und 450 Minuten Praxisunterricht. Mit der Bescheinigung der Fahrschule gehst du dann zur Führerscheinstelle und lässt die Schlüsselzahl B196 in deinen Führerschein eintragen. Schon darfst du 125ccm Roller und Motorräder mit einer Leistung von maximal 15PS fahren. Vergleichbar also mit dem Führerschein A1, jedoch nur in Deutschland gültig und nicht auf A2 erweiterbar. Die Kosten hierfür liegen bei etwa 600-800€.

Für kurze Strecken oder Arbeitswege reichen 15 PS allemal. Der Killer an der Ampel oder auf der Landstraße bist du hiermit natürlich nicht und hier am Berg muss der Roller schon etwas kämpfen um aus dem Quark zu kommen.

Es ist einfach ein praktisches, günstiges und stilvolles Fahrzeug für die Stadt und Überlandfahrten, für das du dich nicht jedes Mal wie ein Astronaut anziehen musst und dir die Möglichkeit bietet deine Schutzkleidung vor Ort zu verstauen.

Steuern fallen bei 125er nicht an und die Versicherung kostet etwas 60€ pro Jahr. Wenn du jedoch richtig Motorrad fahren willst, solltest du lieber den A Führerschein machen. Beides ist nicht wirklich miteinander zu vergleichen.

Das Vorbei schlängeln ist mit einem Roller in der Stadt jedoch genau so möglich und macht dank der Variomatik auch extrem viel Spaß.

Die 14 Zoll Bereifung geht für diesen Roller vollkommen in Ordnung und vermittelt auch in Kurvenreichen Abschnitten wie diesen hier ein sicheres und ruhiges Fahrgefühl.

Video zum Artikel auf Marvs Lifestyle Channel

Gefällt Dir diese Seite? Jetzt teilen: